Abtei Oberschoenenfeld
Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffensein.
Logo Oberschoenenfeld

 
Ordensgeschichte Äbtissin Gemeinschaft Spiritualität
Gebet Tagesablauf Wege ins Kloster

"Der Abt hasse das Böse und liebe die Brüder. Er ordne alles so maßvoll an, dass die Starken angezogen und die Schwachen nicht abgeschreckt werden. Der Glaube sieht in ihm den Stellvertreter Christi im Kloster."
Aus der Benediktusregel, RB 64,11; 2,2

Äbtissin M. Gertrud Pesch O. Cist.
Äbtissin M. Gertrud Pesch O. Cist.

Die Äbtissin:

Die oberste Leitung des Klosters hat die Äbtissin. Sie wird von der Gemeinschaft (Kapitel) gewählt und leitet das Kloster sowohl in materieller Hinsicht als auch auf spirituellem Gebiet. Sie besetzt insbesondere alle Ämter im Kloster und kann diese Ernennungen jederzeit zurücknehmen. Sie spielt die wesentliche Rolle in der geistlichen Führung und für die spirituelle Lebendigkeit der Gemeinschaft. Benedikt sieht in seiner Regel auch vor, dass die Äbtissin die letzte Verantwortung für die Gemeinschaft hat, sich jedoch immer offen halten soll für den Rat anderer. So sind der Äbtissin verschiedene Schwestern als Hilfe zur Seite gegeben.

Die Priorin vertritt die Äbtissin und ist mit ihr in besonderer Weise für das Gemeinschaftsleben verantwortlich; ihnen zur Seite steht die Subpriorin. Die Gemeinschaft wählt aus ihrer Mitte mehrere Schwestern zum Rat, die die Äbtissin in geistlichen und wirtschaftlichen Bereichen beraten.

 

Wappen