Abtei Oberschoenenfeld
Nicht im Begreifen liegt die Frucht, sondern im Ergriffensein.
Logo Oberschoenenfeld

 
Ordensgeschichte Äbtissin Gemeinschaft Spiritualität
Gebet Tagesablauf Wege ins Kloster

"Man achte sorgfältig darauf, ob der Novize wirklich Gott sucht."
Aus der Benediktusregel, RB 58,7

Wege ins Kloster
Prozession

Das wichtigste Kriterium für ein Leben im Kloster ist für Benedikt, ob der Mensch wahrhaft Gott sucht.

"Du würdest Gott nicht suchen,
wenn du nicht schon zuvor von ihm gesucht worden wärest."
Bernhard von Clairvaux

So ist also unsere Suche nach Gott unsere Antwort auf seine Suche, auf seinen Ruf.

Wenn Sie sich für diesen Weg berufen fühlen, laden wir Sie ein, als Gast unser Kloster und unsere Gemeinschaft kennen zu lernen. Nach dem Eintritt folgen 10 - 12 Monate Postulat. Mit der Einkleidung beginnt die einjährige Noviziatszeit, nach deren Abschluss die Zeitliche Profeß auf drei Jahre abgelegt werden kann. In den ersten Ordensjahren werden wir durch Unterricht u. a. in die Regel, die Haus- und Ordensgeschichte und die Spiritualität des Ordens eingeführt. Mit der Feierlichen Profeß binden wir uns durch die Gelübde der Armut, Ehelosigkeit und des Gehorsams, der Beständigkeit und der beständigen Umkehr für immer an Gott und die Gemeinschaft.

Im Gelübde der Beständigkeit ("stabilitas loci") versprechen wir nicht nur, bis zum Tode in unserem Kloster zu bleiben, sondern unser ganzes Leben in Gott zu verwurzeln, nicht primär die äußeren Umstände zu verändern, sondern vor allem uns selbst.

Im Gelübde der beständigen Umkehr ("conversatio morum") versprechen wir, uns auf den beständigen Ruf Jesu einzulassen: "Kehrt um und glaubt dem Evangelium!" Das bedeutet, dass wir ständig zum neuen Anfang bereit sind und dabei stets auf Gottes Ruf und Gnade vertrauen.


Sr. Martha     mehr

Im Garten      mehr

Sr. Gertrud     mehr

 

Wappen